Frauen- und Geschlechterforschung
Schwerpunkt an der Kath.-Theol. Fakultät Graz

Mitglieder


Theresia Heimerl; ao.-Univ.-Prof. Dr.phil. Dr.theol.
geb. 1971 in Linz, Studien der Deutschen und Klassischen Philologie (Latein) und der Katholischen Theologie in Graz und Würzburg
2003 Habilitation im Fach Religionswissenschaft

Kontakt:theresia.heimerl@uni-graz.at

Forschungsschwerpunkte:

  • Körper-Geschlecht-Religion
  • Europäische Religionsgeschichte
  • Religion, Film und Literatur

Publikationen in Auswahl:

  • Frauenmystik – Männermystik? Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Darstellung von Gottes- und Menschenbild bei Meister Eckhart, Heinrich Seuse, Marguerite Porete und Mechthild von Magdeburg, Münster 2002.
  • Das Wort gewordene Fleisch. Die Textualisierung des Körpers in Patristik, Gnosis und Manichäismus, Frankfurt 2003.
  • Wer hat den Eros vergiftet? Historische Grundlegungen und postmoderen Fragen zum Spannungsfeld Eros, Körper und Theologie, in: Stefan Orth (Hg.), Eros-Körper-Christentum. Provokation für den Glauben?, Freiburg 2009.
  • Dunkle Helden. Vampire als Spiegel religiöser Diskurse in Film und TV (Film und Theologie 17), Marburg 2011.

Code & Design von Philipp Harb - www.philippharb.at